Zurück

Amazone im praktischen Einsatz: Schmotzer Hacktechnik mit Amazone Fronttank

Hacke_Schmotzer_FT1501P_d0_kw_P9027305

Der moderne Pflanzenschutz befindet sich aktuell in einem extremen Wandlungsprozess. Neben der Rückbesinnung auf den seit Jahrzehnten bekannten, aber ein wenig in den Hintergrund gedrängten „Integrierten Pflanzenbau“ gewinnt die mechanische Unkrautbekämpfung wieder stark an Bedeutung. Die zunehmende Bedeutung der Hacke im Bereich des intelligenten Pflanzenschutzes hat Amazone vor zwei Jahren dazu veranlasst, die Hacktechnik der Firma Schmotzer zu übernehmen und von der langjährigen Kompetenz im mechanischen Pflanzenschutz zu profitieren.

Amazone arbeitet schon seit über 50 Jahren auf dem Sektor Pflanzenschutz, also macht es für uns mehr als Sinn, dass wir versuchen, die Techniken aus beiden Häusern nach Möglichkeit zu kombinieren. Im Bereich der Hacktechnik ist die Kombination aus Hacke und Bandspritzung ein großes Thema. Dabei wird zwischen den Reihen gehackt und in der Reihe gespritzt. Durch diese Maßnahme lassen sich 40 – 60 % Pflanzenschutzmittel einsparen. Dafür entwickelt Amazone den autarken Fronttank FT-P 1502, der mit dem SCHMOTZER Hackgerät in Kombination, gefahren werden kann. Zukünftig wird dieser auch als Flüssigdüngertank mit anderen Geräten, wie z. B. mit einem Einzelkorn-Sägerät Precea, eingesetzt. Mit einer solchen Kombination werden Mittel und Arbeitszeit gespart und die Erträge erhöht. Die ersten Gespanne sind bereits im Einsatz und haben sich bestens bewährt.