15.02.2015

Amazone-Gruppe unterstützt Welthungerhilfe-Projekt in Indien

Als exklusiver Unternehmenspartner setzen sich die Amazonen-Werke für das Welthungerhilfe-Projekt „Nachhaltige integrierte Landwirtschaft in Indien“ ein. Den Anfang machte ein Scheck in Höhe von 10.000 Euro, der Mitte 2014 an die Welthungerhilfe übergeben wurde. Auch in diesem Jahr wird das Projekt weiter von AMAZONE unterstützt. Mit Hilfe der Spenden ist es möglich, weitere Maßnahmen zur Verwirklichung der Projektziele in den ostindischen Staaten Jharkhand und Westbengalen umzusetzen. Bereits 4.500 Familien konnten in den abgelegenen Dörfern der genannten Gebiete nachhaltig dem Kreislauf aus Hunger und Armut entkommen.

In Jharkhand und Westbengalen leben tausende Kleinbauern in großer Armut und sind dringend auf Unterstützung angewiesen. Ihre Ackerflächen sind durch Monokulturen ausgelaugt und Wetterextreme bedrohen die ohnehin mageren Ernten. Dies führt dazu, dass die meisten Familien nur sechs bis neun Monate im Jahr ohne weitere Hilfe ihren Nahrungsmittelbedarf selbst erwirtschaften können. Insbesondere die Kinder leiden an den Folgen von Unter- und Mangelernährung, weshalb die Bauern auf Nahrungsmittelspenden angewiesen sind.

Im Zuge des Projektes unterstützt die Welthungerhilfe gemeinsam mit erfahrenen lokalen Partnern die Kleinstbetriebe bei der Einführung „Nachhaltiger Integrierter Landwirtschaftlicher Betriebssysteme“ (SIFS - Sustainable Integrated Farming System). Dabei werden verschiedene landwirtschaftliche Aktivitäten gleichzeitig berücksichtigt, greifen ineinander und unterstützen sich gegenseitig: der Anbau von Feldfrüchten, der Gartenbau, die Waldwirtschaft und die Tierhaltung.

Dies stellt die Existenz der Kleinbauern auf eine breitere Basis und macht sie widerstandsfähiger gegenüber Ernteausfällen. Statt sich auf wenige Sorten zu konzentrieren, setzen die Bauernfamilien nun auf Anbauvielfalt in Mischkulturen. Auf diese Weise schonen sie den Boden, erzielen einen höheren Ertrag, können über einen längeren Zeitraum unterschiedliche Produkte ernten und sich ausgewogener ernähren.

Doch Veränderungen geschehen nicht von heute auf morgen und neue Ideen müssen erst einmal erprobt werden. In Diskussionsrunden mit den Kleinbauern stellten die Partner der Welthungerhilfe die Vorteile der veränderten Wirtschaftsweise vor und erläuterten den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Ressourcenschutz und Ernährungssicherheit. Gemeinsam identifizierten die Landwirte ihre spezifischen Probleme, entwickelten individuelle Bedarfspläne und gründeten insgesamt 235 Bauerngruppen.

In sogenannten „Farmer Field Schools“ lernten die Bauern die Vorteile von ressourcenschonenden Anbaumethoden und Biodiversität kennen. Dabei wurden sie von Kollegen aus der Region unterrichtet, die zuvor ein intensives Training zu agrarökologischen Methoden durchlaufen hatten. Die Schulen begleiten die Bauern mindestens über einen kompletten Anbauzyklus. So können sie die Prinzipien der nachhaltigen Landwirtschaft nicht nur theoretisch lernen, sondern auch direkt auf ihren Feldern erproben und die Wirkung gemeinsam reflektieren.

Die Bauern, die an den Projektmaßnahmen teilnehmen, bauen nun verschiedene Feldfrüchte an. Dazu zählen: Gemüse wie Okraschoten, Spinat und Zwiebeln sowie Süßkartoffeln, Kräuter und Gewürze. Sie entdeckten auch traditionelle Getreidesorten wie Hirse wieder, die deutlich widerstandsfähiger sind als herkömmliche Weizenarten. Im Sinne einer ganzheitlichen Landwirtschaft halten viele Kleinbauern Geflügel, Ziegen und Kühe, kompostieren deren Dung und setzen dies wiederum als natürlichen Dünger ein.

Gemeinsam mit der Welthungerhilfe errichteten die Bauern außerdem Sammelbecken für Regenwasser zur Bewässerung, sodass sie nun unabhängiger von klimatischen Bedingungen sind. Um der Bodenerosion entgegen zu wirken, wurden zudem Dämme und Terrassierungen angelegt. Unterstützt von den Partnern der Welthungerhilfe konnte eine Kooperation mit der Regierung initiiert werden: Durch die Speicherung von Grundwasser sparten die Bauern rund 40.000 Euro ein.

Als Erfolg der verschiedenen Projektmaßnahmen erzielen die Bauern heute mit der nachhaltigen Anbaumethode deutlich bessere Ernten. Die lokalen Partner der Welthungerhilfe unterstützen die Bauern ebenfalls tatkräftig dabei, die Wertschöpfungskette von der nachhaltigen Produktion über die Lagerung bis hin zum Verkauf langfristig zu verbessern und auch Kontakt zu Dienstleistungsanbietern, Behörden und Kreditgebern aufzunehmen. Die Ernteüberschüsse, die die Bauern mithilfe der neu erlernten Methoden nun erwirtschaften, können sie nun zunehmend auf regionalen Märkten anbieten und verkaufen. Zahlreiche Bauern haben diesbezüglich Komitees und Kooperativen gebildet, um gute Preise erzielen zu können. Gemeinsam legten sie vielerorts auch Baumschulen an, verwalten Saatgutbanken und organisieren gemeinschaftlich genutzte Gerätschaften.

Die sichtbaren Erfolge durch die neuen Produktionsmethoden und die positiven Erfahrungen in der Gemeinschaft stärken die einzelnen Bauern und ihre Familien und lassen diese zuversichtlich in die Zukunft blicken. Sie glauben daran, ihr Einkommen aus eigener Kraft sichern zu können: „Die Ideen der nachhaltigen Landwirtschaft haben mich und meine Arbeit sehr verändert. Ich weiß nun, dass ich mit diesem neuen Wissen in den nächsten Jahren ein unabhängiger Bauer werden kann.“, beschreibt Kleinbauer Govid Marandi seine Eindrücke aus den letzten Monaten. Einen besseren Ansporn für die künftige Arbeit in der Region kann es nicht geben – deshalb werden die Aktivitäten rund um nachhaltige Landwirtschaft, Ressourcenschutz und Ernährungssicherheit auch 2015 mit den Amazonen-Werken engagiert weitergeführt.

Пресс-архив 2015

Urkundenübergabe
07.12.2015

AMAZONE поздравила МСХА имени К.А. Тимирязева с 150-летним юбилеем со дня основания

3 декабря компания AMAZONE и д-р Хайнц Драйер, как иностранный член Российской Академии Наук, поздравили профессорско–преподавательский состав и сотрудников Российского государственного аграрного университета – МСХА имени К. А. Тимирязева с 150-летним юбилеем со дня основания!
Сегодня РГАУ – МСХА имени К. А. Тимирязева является современным научно-образовательным и инновационным центром России, получившего мировое признание. За истекшие годы в Университете подготовлены...

Messestand
28.11.2015

AMAZONE на ЮГАГРО 2015

Компания AMAZONE приняла участие в международной агропромышленной выставке ЮГАГРО-2015, которая проходила с 24 по 27 ноября в г. Краснодаре в новом выставочно-конгрессном комплексе «Экспоград Юг».
Экспозиция выставки ЮГАГРО в 2015 году достигла рекордных масштабов за всю историю своего проведения: 4 выставочных павильона и 2 открытые площадки, общая площадь экспозиции составила 56.400 кв. м. Участие в выставке приняло около 680 компаний из 38 страны мира и 38 регионов...

Einzeldüsenschaltung
08.10.2015

Agritechnica: Три серебряные медали для AMAZONE

AMAZONE вновь получила награду за значимые инновации. Так, перед началом важнейшей и крупнейшей в мире сельскохозяйственной выставки Agritechnica экспертная комиссия по новинкам присудила компании Amazonen-Werken три серебряные медали.
Первая медаль присуждена за EasyCheck – цифровой мобильный контрольный стенд для определения поперечного распределения при работе центробежных распределителей удобрений; экспертная комиссия признала существенные...

Neueröffnung in China
05.08.2015

AMAZONE открывает филиал в Китае

01.08.2015 состоялось официальное открытие нового филиала компании Amazonen-Werke в Китае. Организация под названием «Amazone Agricultural Machinery (Tianjin) Co. Ltd.» находится в городе Тяньжинь с миллионным населением, который расположен в полутора часах езды от Пекина. На церемонии открытия присутствовали в числе прочих президент AMAZONE, доктор Юстус Драйер, а также руководитель отдела сбыта компании Андреас Хемайер и руководитель филиала Ким Нильсен.
Новый филиал в...

AgritechnicaMesseStand
28.06.2015

AMAZONE - лидер в категории 'Лучшая консультационная поддержка на выставке Agritechnica 2015'

„У какого производителя самый лучший стенд на сельскохозяйственной выставке Agritechnica?“ – спрашивал интернет-портал „agrarheute.com“ своих пользователей в рамках большого онлайн-опроса. По результатам опроса AMAZONE заняла очень высокие позиции. Так, стенд AMAZONE в общей оценке занял третье место после Fendt и John Deere, что является великолепным результатом. А в такой важной категории как «Лучшая консультационная поддержка» стенд AMAZONE занял первое место.
Такие...

Kuban Gruppenbild
01.06.2015

Учебный центр точного земледелия AMAZONE на базе Кубанского ГАУ

В конце мая на факультете механизации Кубанского государственного аграрного университета состоялось важное событие – открытие учебного класса точного земледелия компании AMAZONE. КубГАУ и AMAZONE приняли решение о начале сотрудничества ещё в 2013 году на сельскохозяйственной выставке Agritechnica в Ганновере, решив создать учебный класс точного земледелия. Цель открытия этого учебного класса – создание условий для ознакомления преподавательского состава вуза с...

Amazone-Sätechnik auf der Grünen Woche in Berlin ( Bild)
01.01.2015

Посевная техника AMAZONE на Зеленой неделе в Берлине

Когда десятки тысяч гостей посетят Зеленую неделю в Берлине, проходящую с 16 по 25 января 2015 года, их вниманию будет представлена, среди прочего, посевная комбинация AMAZONE Cirrus 3003 Compact. Cirrus 3003 – один из множества экспонатов, презентуемых инициаторами импровизированной фермы в павильоне 3.2, которые сегодня используются в сельском хозяйстве для долгосрочного применения. Так как, 2015-й год объявлен Международным годом почв, большое внимание при презентации...